Materialanalysen als Dienstleistung

Das HDZ Prüf- und Analyselabor Aachen bietet Ihnen vielfältige Materialcharakterisierungen und Materialanalysen an. Unsere Dienstleistungen umfassen grundlegende Werkstoffanalysen (Auftragsanalysen) und ebenso die Beantwortung komplexer Fragestellungen zu Materialversagen oder Werkstoffproblemen.

Werkstoffanalytik und Materialbestimmung

Wir beschränken uns bei unseren Analysen nicht allein auf eine spezielle Methode, sondern wählen angepasst an Ihre Ziele und Anforderungen aus verschiedenen Prüfmethoden aus. Hierdurch ist es möglich, eine stets geeignete Lösung zu Ihrer Anfrage anzubieten.

Folgende Werkstoff- und Materialanalysen bieten wir für Eisenwerkstoffe, NE-Metalle und Halbleiter

  • Eisenwerkstoffe, NE-Metalle, Halbleiter:

Bestimmung der Werkstoffzusammensetzung, Elementanalysen, quantitative und qualitative Zusammensetzung, Analyse auf Spurenelemente mittels REM-EDX, Mikrosonde WDX, RFA, µ-RFA, AAS, ICP-OES, Funkenspektralanalyse, ICP-MS.

Ermittlung der Oberflächenbelegung und/oder Oberflächenzusammensetzung mittels Mikrosonde WDX, REM-EDX, ToF-SIMS, AES).

Durchführung von Mikroanalysen und Mikrobereichsanalysen mittels Mikrosonde WDX, REM-EDX und TEM.

Untersuchung der Kristallographie mittels XRD, TEM und REM-EBSD.

Zum Beispiel für: niedriglegierte Stähle, Stähle, hochlegierte Stähle, Edelstähle, Duplex, martensitische und austenitische Stähle, Aluminiumlegierungen, Messing, Bronze, Titanlegierungen, Hartmetalle usw.


Werkstoffprüfungen und Materialanalysen für Gläser und Kermaiken

  • Gläser und Keramiken:

Bestimmung der Werkstoffzusammensetzung, Durchführung von Elementanalysen, quantitative und qualitative Zusammensetzung, Analyse auf Spurenelemente mittels EDX, WDX, RFA, µ-RFA oder AAS.

Zum Beispiel für: Hochleistungskeramiken, Hartstoffsysteme, funkionelle Gläser usw.


Werkstoffprüfung und Materialanalysen für Kunststoffe, Polymere und Elastomere

  • Kunststoffe, Polymere und Elastomere:

Bestimmung der chemischen Zusammensetzung, der Bestandteile, Ermittlung der funktionellen Gruppen, Füllstoffe, flüchtige Substanzen usw. mittels FT-IR, TGA, Headspace-GCMS, REM-EDX und ToF-SIMS.

Zum Beispiel für Polyethylene, Polypropylene, Gummi, Silikone, Kautschuk, Thermoplaste und Duroplaste.


Die Frage nach der Zusammensetzung eines Materials ist aus vielerlei Gründen wichtig.

  • Eine wichtige Rolle spielt eine Materialanalyse bei der Qualitätssicherung und zum Abgleich mit Normen und Grenzwerten.
  • Materialanalysen können Klarheit schaffen, wenn unbekannte Partikel, Späne oder Fremdkörper auftreten.
  • Die Werkstoffzusammensetzung gibt Hinweise über die Eigenschaften eines Materials und kann Hinweise auf Werkstoffeigenschaften liefern.

Diese Seite ist W3C-kompatibel
Valid XHTML 1.0 Transitional