Au-Sputtern (Goldsputtern, Besputtern)

Sollen nicht leitfähige oder schlecht leitfähige Proben mit elektronenmikroskopischen Methoden (z.B. REM oder ESMA) untersucht werden, kann man deren Oberflächen mit einer leitfähigen Schicht 'überziehen'.

Eine dieser Möglichkeiten ist das Aufbringen einer feinen Goldschicht. Dabei wird das sogenannte Sputtern angewandt, bei dem Atome aus einem Goldtarget herausgelöst werden und diese sich auf der Probe niederschlagen. Die entstandene Schicht beträgt nur ca. 1,5 - 1,7 nm und behindert eine Untersuchung mittels REM oder ESMA kaum. Die Leitfähigkeit wird allerdings deutlich erhöht, sodass i.d.R. Aufladungserscheinungen vermieden werden können.
Bei Elementanalysen zeigt sich jedoch diese dünne Schicht. Bei den Analysen sind nun stets Goldpeaks zu finden. Hier muss vorher geprüft und eventuell abgewogen werden, ob es zu Überlagerungen mit tatsächlich in der Probe vorkommenden Elementen kommen kann. Das heißt: Enthält die Probe selbst Gold, verfälscht eine künstlich aufgebrachte Goldschicht das Messergebniss. Auch Überlagerungen anderer Elemente sind möglich. So liegen in der Nähe der Goldlinien (sogenannte M-Linien) beispielsweise Schwefel (K-Linien), Molybdän (L-Linien) oder auch Niob (L-Linien).

Das Sputtern ist nicht beschränkt auf eine Goldschicht. Je nach Art des Materials und der Untersuchungsziele sind bei uns auch das Beschichten mit Kohlenstoff oder mit Aluminium möglich.

Grundlagen, Begriffserklärung und Methodenbeschreibung zur Elektronenmikroskopie

Im Bereich der Materialkunde sind Elektronenmikroskope inzwischen nicht mehr weg zu denken. Bei vielen Fragestellungen ist vor allem die Rasterelektronenmikroskopie zum Standard geworden.

Wie man die Elektronenmikroskopie zu verstehen hat und welche Möglichkeiten diese Art der Analytik bietet, haben wir auf den folgenden Seiten näher beschrieben.

Stichwortverzeichnis

Im Bereich der Elektronenmikroskopie existieren einige Schlagworte in deutscher und englischer Sprache. Was sich hinter den jeweiligen Begriffen versteckt, haben wir aufgearbeitet und Ihnen zur Verfügung gestellt.

Wir bauen dieses Register ständig aus. Sollten Sie in der Zwischenzeit Fragen oder Anmerkungen haben, rufen Sie uns an (Telefon +49(0)241/4121-0731) oder schreiben Sie uns (per Mail an info@hdz-gruppe.de)!


Weitere Kategorien mit Methodenbeschreibungen, Lexikon und Begriffsverzeichnis sind: