Transmissionselektronenmikroskopie (TEM, STEM, HRTEM)

Das Transmissionselektronenmikroskop ist eine spezielle Form eines Elektronenmikroskops, bei dem Elektronen das Probenmaterial durchstrahlen.

Eine Vorraussetzung für die Transmission von Elektronen ist eine geringe Dicke der Probe. Das Probenmaterial muss in aller Regel präparariert werden. Hierbei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, beispielsweise die Ionendünnung, die Herstellung einer sogenannten FIB-Lamelle oder die Präparation eines Extraktionsabdruckes. Üblicherweise liegen die Probendicken bei einigen Nanometern bishin zu wenigen Mikrometern.

Je nach Material und Probenbeschaffenheit nutzt man beim TEM unterschiedliche Beschleunigungsspannungen. Bei empfindlichen Materialien (biologische Quellen) verwendet man relativ geringe Beschleunigungsspannungen von 80-160 kV, während man bei metallischen Beschleunigungsspannungen von 200-400 kV verwendet. Damit liegt die Energie der eingeschossenen Elektronen weitaus höher als bei einem Rasterelektronenmikroskop.

Bei TEM-Untersuchungen nutzt man außerdem andere Effekte als bei der Rasterelektronenmikroskopie., um Proben zu analysieren. Meist verfügen Transmissionelektronenmikroskope zudem über verschiedene Modi, während Rasterelektronenmikroskope stets die Probenoberfläche abrastern. Bei den meisten TEM-Geräten sind das unter anderem:

  • Scanning TEM-Mode (Raster-Transmissionselektronenmikroskopie, kurz: STEM)
  • High-Resolution TEM-Mode (Hochauflösungsmodus, kurz: HRTEM)
  • Energy-Filtered TEM-Mode (energiegefilterte Transmissionselektronenmikroskopie, kurz: EFTEM)

 

Mit unserem hauseigenen Labor für Elektronenmikroskopie sind wir Ihr Partner für Werkstoffanalysen und Materialprüfung im Raum Aachen, Mönchengladbach, Köln und Düsseldorf, aber auch bundes- und europaweit.

Weitere Informationen zu unserer Ausstattung, unseren Geräten und Methoden.

Grundlagen, Begriffserklärung und Methodenbeschreibung zur Elektronenmikroskopie

Im Bereich der Materialkunde sind Elektronenmikroskope inzwischen nicht mehr weg zu denken. Bei vielen Fragestellungen ist vor allem die Rasterelektronenmikroskopie zum Standard geworden.

Wie man die Elektronenmikroskopie zu verstehen hat und welche Möglichkeiten diese Art der Analytik bietet, haben wir auf den folgenden Seiten näher beschrieben.

Stichwortverzeichnis

Im Bereich der Elektronenmikroskopie existieren einige Schlagworte in deutscher und englischer Sprache. Was sich hinter den jeweiligen Begriffen versteckt, haben wir aufgearbeitet und Ihnen zur Verfügung gestellt.

Wir bauen dieses Register ständig aus. Sollten Sie in der Zwischenzeit Fragen oder Anmerkungen haben, rufen Sie uns an (Telefon +49(0)241/4121-0731) oder schreiben Sie uns (per Mail an info@hdz-gruppe.de)!


Weitere Kategorien mit Methodenbeschreibungen, Lexikon und Begriffsverzeichnis sind: